Sie hält zunehmen Einzug in die Arbeitswelt, die Künstliche Intelligenz (kurz: KI). Doch noch erkennen nicht alle Mitarbeitenden die vielen Möglichkeiten, die ihr Einsatz eröffnet. Vielmehr dominieren nicht selten Skepsis und Ablehnung. Das Förderprojekt NAWID will das ändern und dazu beitragen, den digitalen Wandel in Unternehmen mitzugestalten, die digitale Kompetenz wie die Akzeptanz zu erhöhen und die Arbeitsqualität zu verbessern.

Der Einsatz von KI verändert die Arbeitswelt. Umso wichtiger ist es aus Sicht von Experten, die Beschäftigten auf dem digitalen Weg einzubinden und mitzunehmen. NAWID, ein Förderprojekt der INQA, fokussiert die Steigerung der Lernmotivation und damit des Lernerfolgs durch den Einsatz von KI. Das Projekt will individuelle Lern- und Weiterbildungswege in Betrieben ermöglichen. NAWID ist das Akronym für “Nutzung KI-basierter Assistenz- und Wissensdienste in unternehmensspezifischen Bildungsräumen unter Berücksichtigung heterogener Wertewelten im Demographischen Wandel“.

Die sechs Netzwerkpartner – Airbus Operations, ddn -Das Demographie Netzwerk, DFKI – Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz, Lufthansa, Festo Didactic und Jacobs University – haben das Ziel, KI im betrieblichen Alltag in enger Zusammenarbeit mit den Beschäftigten und den Betriebsräten zu erproben, sich untereinander auszutauschen und einen breit gefächerten Wissenstransfer zu gewährleisten.

Aktuell werden intelligente Assistenz- und Wissensdienste in zwei betrieblichen Experimentierräumen erprobt. Auf der Projekt-Webseite heißt es, dass dabei „ein intensiver sozialpartnerschaftlicher Austausch sowohl innerhalb der Unternehmen als auch unternehmensübergreifend“ stattfindet. „Die Teilnehmenden arbeiten in interaktiven und multifunktionalen Teams zusammen, der Arbeitsfortschritt wird im Zuge des Projektes im engen Austausch mit der Belegschaft evaluiert.“ In künftige Projekte fließe zudem die Perspektive der Teilnehmenden ein.

Bei einem Netzwerkpartner entsteht gegenwärtig eine neue Lernumgebung, in der Mitarbeitende in Echtzeit Hinweise von KI-basierten Assistenzsystemen erhalten. Dieses Projekt verdeutliche, wie die Belegschaft eingebunden und mitgenommen wird. Die Mitarbeitenden erkennen, dass die neue Technik „nicht gegen sie verwendet“ wird. Schließlich verfolgten alle Beteiligten ein Ziel: „Die Lernumgebung neu zu gestalten und zu verbessern, die Lernzeiten zu verkürzen und Fehler zu reduzieren.“

Aktuelle Beiträge

BetriebsratsPraxis24
Mehr wissen, besser entscheiden!
Gratismonat starten & Wissenspool testen »
+
BetriebsratsPraxis24
Gratismonat starten & Wissenspool testen »
+