Einer repräsentativen Befragung zufolge hat jeder fünfte Berufstätige schon einmal die Diagnose Depression erhalten. Wie das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) berichtet, kann Erwerbsarbeit dazu beitragen, einer psychischen Störung vorzubeugen.

Gründe dafür sind, dass sie eine Tagesstruktur aufrechterhält und die Entfaltung eines Zusammengehörigkeitsgefühls im Unternehmen ermöglicht. Kolleginnen und Kollegen, aber insbesondere Führungskräfte können ebenfalls viel dafür tun, psychische Störungen zu verhindern beziehungsweise frühzeitig gegenzusteuern, berichtet Dr. Catharina Stahn vom ifaa.

Wer beispielsweise länger andauernde Veränderungen im Sozial- oder Leistungsverhalten beobachtet, sollte sich ein Herz zu fassen und die Person ansprechen. Dabei gehe es nicht darum, Diagnosen zu stellen, zumal es dafür fachkundige Expertinnen und Experten gibt. „Vielmehr ist es das Signal, das zählt: Ich bin da für dich, ich höre dir zu.“ Vorgesetzte sollten außerdem wissen, wen sie zur zusätzlichen Unterstützung ansprechen können. Das könne etwa die Betriebsmedizin, die Personalabteilung oder die Sozialberatung sein. Außerhalb des Unternehmens böten sich unter anderem Kontakte aus der Krankenkasse oder dem sozialpsychiatrischen Dienst an.

Konkret sollte man in einem Gespräch mit Betroffenen seine Beobachtungen sachlich und ohne Bewertung schildern. Er sollte ernstgenommen werden, auch wenn man seine extreme Gefühlslage möglicherweise nicht nachvollziehen kann. Hilfreich sei auch, der Person Unterstützung bei der konkreten Entlastung für die tägliche Arbeit anzubieten. Zudem können Kontakte und Anlaufstellen genannt werden. Man sollte aber gleichfalls auch akzeptieren, dass man trotz Fürsorgepflicht nur bis zu einem gewissen Maß für die Betroffenen verantwortlich ist.

Weitere Informationen hat die ifaa in der Handlungshilfe „Psychische Störungen in der Arbeitswelt – Erkennen, Ansprechen, Unterstützen“ zusammengefasst. Sie richtet sich explizit an Führungskräfte und kann hier heruntergeladen werden.

Aktuelle Beiträge